Google Data Studio: Eine schrittweise Anleitung (inklusive Vorlage)

Wenn Sie in Ihrer Organisation in irgendeiner Form mit Daten arbeiten, wissen Sie wieviel Arbeit damit verbunden ist die richtigen Metriken klar, präzise und visuell ansprechend darzustellen. Auch wenn Sie eigentlich gerne mit Daten arbeiten, wollen Sie nicht unbedingt den Großteil Ihrer Zeit durch überfüllte Excel-Tabellen wühlen. Möglicherweise schon existierende Standard-Dashboards von Google Analytics sind zwar informativ, aber optisch nicht ansprechend.

Noch komplizierter wird es, wenn Sie mehrere Datenquellen in einer Ansicht kombinieren möchten. Möchten Sie zum Beispiel Ihre Google Ads- und Facebook-Werbekampagnen nebeneinander analysieren ? Oder den Fortschritt Ihrer digitalen Spendenaktion über mehrere Spendenquellen hinweg verfolgen? Eine Tabelle tut es da meist nicht.

Aus diesem Grund wurde Google Data Studio entwickelt, ein Tool zur Datenvisualisierung, mit dem sich schöne, kollaborativ nutzbare und einfach zusammenstellbare Berichte und Dashboards erstellen lassen. Mit Data Studio können Sie auf einfache Weise Daten in benutzerdefinierten Berichten laden, präsentieren und freigeben. Zu den Visualisierungen gehören Balkendiagramme, Kreisdiagramme und Zeitreihen. Sie können sogar Schriftarten, Farben und Logos anpassen, um Ihr Branding beizubehalten.

 

Data Studio Screenshot mit Google Analytics IndikatorenEine der nützlichsten Funktionen von Data Studio ist das Kombinieren mehrerer Datenquellen in einem einzigen Dashboard. Sie können Google Analytics-, Google Ad Grant- und YouTube-Analysedaten nahtlos miteinander mischen und abgleichen. Sie können sogar Ihre Facebook-  oder Twitter-Analysedaten hochladen, sofern Sie diese zuerst in Google Sheets ablegen. Grundsätzlich können alle Daten, die Sie in Google Sheets eingegeben haben, auch in Data Studio hochgeladen werden. Berichte sind dynamisch, d.h. bei live verknüpften Datenquellen wie Google Analytics sind Ihre Daten automatisch immer auf dem neuesten Stand. 

Data Studio Screenshot in Teilen hervorgehoben

 

 

Data Studio bietet dieselben Funktionen wie Google Text & Tabellen, sodass Berichte für mehrere Benutzer gleichzeitig angezeigt und bearbeitet werden können. Auch das Teilen ist ein Kinderspiel: Klicken Sie einfach auf Teilen und kopieren Sie den Link, um ihn an Ihre Teammitglieder zu senden, oder planen Sie einfach eine automatische Zustellung.

Wir haben eine Google Data Studio-Vorlage speziell für gemeinnützige Organisationen erstellt, um Ihnen den Einstieg etwas zu erleichtern. Erstellen Sie eine Kopie der Vorlagendatei, verbinden Sie die Datenquellen Ihrer Organisation und los geht’s!

Keine Sorge, wir helfen Ihnen bei der Navigation.

So verwenden Sie eine Google Data Studio-Vorlage

Akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen von Google, nachdem Sie auf den Vorlagenlink geklickt haben. Dann gehen Sie auf Datei » Kopie erstellen um eine Kopie des Berichtes in Ihrem eigenen Konto zu speichern. Der erste Schritt zum Erstellen eines neuen Berichts ist das Verbinden Ihrer Datenquellen. Klicken Sie auf Datenquelle auswählen, um zum Datenquellenmenü zu navigieren.

Unsere Google Data Studio-Vorlage enthält Google Analytics- und Google Ads-Daten. Daher sollten Sie sowohl Ihr Analytics- als auch Ihr Ads-Konto verbinden, um alle Seiten des Dashboards nutzen zu können. Um eine Verbindung zu Google Analytics herzustellen, autorisieren Sie den Zugriff für Data Studio und wählen Sie das gewünschte Konto, die gewünschte Eigenschaft und die gewünschte Ansicht aus. Klicken Sie dann auf Bericht kopieren und Sie können loslegen.

Hinweis:  Google kann Ihnen unter Umständen mitteilen, dass mindestens eine der in diesem Bericht verwendeten Datenquellen nicht vorhanden ist. Machen Sie sich wegen dieser Meldung keine Sorgen. Dies bezieht sich auf die ursprünglichen Datenquellen, die wir zur Erstellung der Vorlage verwendet haben und die Sie für Ihre eigene Berichterstellung nicht benötigen. Klicken Sie dann einfach auf  Vielleicht später und fahren Sie mit Ihrem Bericht fort.

Eigenschaftenfenster

Sobald Sie sich im Eigenschaftenfenster befinden, können Sie Ihre Diagramme konfigurieren und anpassen.

 

Screenshot von Data Studio mit Eigenschaftenfenster

Registerkarten „Daten“ und “Stil”

Die Registerkarte Daten ist Ihr Steuerungsfeld zum Ändern von Datenquellen, Dimensionen, oder Messwerten. Auf der Registerkarte Stil können Sie mit Schriftarten, Farbschema und Anzeigeoptionen experimentieren.

 

Screenshot von Data Studio mit Optionen für Stil und Daten ändern

Google-Ads

Durch die Verbindung von Google Analytics und Google Ads Daten können Sie Daten aus beiden Quellen nebeneinander auf der Google Ads-Seite anzeigen.

Screenshot von Data Studio mit Beispiele von Google Ads Indikatoren

Sollten Sie unsere Vorlage noch selbst erweitern wollen, können Sie jederzeit neue Seiten zu Ihrem Dashboard hinzufügen, oder auch existierende Seiten entfernen. 

 

Screenshot von Data Studio zum neue Seiten hinzufungen

In der oberen Menüleiste von Data Studio finden Sie dann verfügbare Diagrammoptionen. Hier können Sie Ihren Bericht anpassen, vorhandene Diagramme ändern oder neue hinzufügen.

 

Data Studio Screenshot mit verschiede Diagramen Optionen

Segmente in Data Studio

Seit März 2017 hat Google Analytics-Segmente in Data Studio eingeführt. Diese Funktion ist bei Data Studio-Benutzern sehr gefragt. Segmente in Data Studio funktionieren genauso wie in Google Analytics. Durch das Anwenden eines Segments auf Ihr Data Studio-Widget werden Daten genauso gefiltert wie in einem Google Analytics-Dashboard oder -Bericht. Es gibt 3 Arten von Segmenten:

Systemsegmente

Vordefinierte GA-Segmente, die allen Benutzern in jeder Ansicht zur Verfügung stehen. In Data Studio automatisch verwendbar.

Benutzerdefinierte Segmente

Benutzerdefinierte Segmente wie benutzerdefinierte Metriken und Dimensionen, die nicht in allen GA-Ansichten verfügbar sind. Diese müssen zum Data Studio-Bericht hinzugefügt werden, um verwendet werden zu können.

Geteilte Segmente

Segmente, die von einem anderen Analytics-Benutzer erstellt und freigegeben wurden. Diese müssen auch zum Data Studio-Bericht hinzugefügt werden, um verwendet werden zu können.

Sobald ein Segment zu Data Studio hinzugefügt wurde, können alle Berichtseditoren es auf eine beliebige Kombination von Widgets anwenden. Dies umfasst ein einzelnes Diagramm, eine Gruppe von Diagrammen, eine Seite oder den gesamten Bericht. Um ein Segment zu Data Studio hinzuzufügen, müssen Sie in der Lage sein, den Bericht zu bearbeiten, und Sie müssen Zugriff auf das Segment in GA haben. Die Datenquelle für das Widget muss auf der GA-Ansicht basieren, in der das Segment definiert ist. Es kann jeweils nur ein Segment auf ein Widget, eine Gruppe von Widgets oder eine Seite angewendet werden. Segmente in Data Studio werden mit Google Analytics synchronisiert. Dies bedeutet, dass Aktualisierungen der Segmente-Konfiguration in GA auf Data Studio übertragen werden. Die Synchronisierung erfolgt, wenn Sie die Daten in Ihrem Bericht aktualisieren oder wenn der Cache abläuft. Wenn Sie das nicht möchten, können Sie die Synchronisierung über das Menü Ressource » Segmente verwalten deaktivieren.

Screenshot von Data Studio - Ressourcen - Segmente verbalten

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Datenquellen für ein Widget ändern, auf das ein benutzerdefiniertes Segment angewendet wurde. Wenn Sie eine neue Datenquelle anschließen und die Konfiguration von der Ansicht abweicht, in der das Segment erstellt wurde, kann das Segment unterbrochen werden. Im Idealfall sollten Sie wechselnden Datenquellen für Widgets vermeiden, in denen benutzerdefinierte Segmente angewendet werden – es sei denn, Sie sind sich sicher, dass die neue Datenquelle dieses Segment unterstützt. Segmente befinden sich direkt unter Filtern, in der rechten unteren Ecke des Eigenschaftenfensters.

Screenshot von Data Studio - Eigenschaftenfensters Segmente

Wählen Sie zwischen ‚Systemsegmenten‘, ‚benutzerdefinierten Segmenten‘ oder ‚Geteilten Segment‘. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Segment anwenden, erhalten alle Berichtseditoren Zugriff. Um ein Segment auf ein einzelnes Widget anzuwenden, klicken Sie auf das Widget und wählen Sie das gewünschte Segment aus.

Data Studio Screenshot mit Segmentauswahl

Was Sie schnell bemerken werden ist, dass unsere Vorlage zwar ein guter Einstieg ist, jedoch nur an der Oberfläche von dem kratzt, was Data Studio zu bieten hat. Dazu gehört das direkte Verbinden von YouTube Analytics-, MySQL- und DCM-Daten sowie von Daten, die an Google Sheets übertragen werden können. Sie sind nur ein paar Klicks von einem umfassenden, leicht verständlichen und anpassbaren Bericht entfernt, den Sie an Ihr Team weitergeben können. Unserer Erfahrung nach ist der beste Weg Data Studio zu erlernen, einfach damit anzufangen und es auszuprobieren. Man kann nichts kaputt machen! Google selbst bietet eine Reihe hilfreicher Video-Tutorials an, die Sie beim Lernen unterstützen können.